Wie alles begann

Meine erste Begegnung mit dem Damensattel:

Mein ganzes Leben habe ich mit Pferden verbracht aber erst 1987 hatte ich das erste mal das einschneidende Erlebnis, einen Friesenhengst mit Damensattel zu reiten.

Zu dieser Zeit hatten wir in Wermelskirchen Drei im Rheinland gekörte Friesenhengste und im Rahmen des CHIO in Aachen wurden die Privathengsthalter eingeladen, bei der Eröffnungsfeier mitzureiten.

Ich wurde gebeten, wegen unserer Friesenpferde, dort für die niederländische Nation einzureiten. So kam es, dass ich auf unserem Friesenhengst Floris in holländischer Tracht und mit einem Damensattel beim Einzug der Nationen einritt.

Der Damensattel war eine Leihgabe eines Reitsporthändlers und wurde erst kurz vor der Veranstaltung zur Verfügung gestellt, aber…? Wie reitet man in so einem Sattel?

Dank meines braven Pferdes ist damals nichts passiert, heute weiß ich, wie gefährlich und unzumutbar das für mein Pferd und mich war. Nach dieser ersten kurzen Erfahrung war meine Damensattel-Reitkarriere leider vorerst beendet.

Sylvia Parduhn mit Friesenhengst Direk

Nochmaliger Kontakt zum Damensattel:

Einige Jahre später meldete ich mich in der Landesreit- und Fahrschule in Wülfrath (jetzt in Langenfeld/Rhld.) zu einem Reitwartlehrgang an – als Exot abgestempelt, der mit einem Friesen die Dressurprüfung reiten wollte. Dort wurde meine Neugier geweckt, als man mich fragte: ‚“Interessieren sie sich für das Damensattelreiten?’“ Leider stellte sich heraus, dass man dort zwar einen alten, gut erhaltenen Damensattel besaß, aber sich keiner wirklich damit beschäftigen wollte. Ich machte dort noch die Ausbildung zur Reitlehrerin und das silberne Fahrabzeichen.

Doch mir blieb die Frage im Kopf: „’Interessieren Sie sich für Damensattelreiten?’“ – Was würde eigentlich besser zu meinem schönen Friesenhengst passen? Ein herrliches barockes Pferd in alter klassischer Reitweise, ev. mit historischem Kostüm! In meinem Kopf entstand zu diesem Zeitpunkt ein Bild, was mich nicht mehr los lassen sollte.

Die Dame zu Pferde

Jetzt wurde es ernst:

Dann kam der Umzug von Wermelskirchen nach Dankerode, ein idyllisches Dorf mitten in Waldhessen. Hier wurde wurde der historische Gutshof erworben, der nach umfangreicher Renovierung in eine Reitschule mit Ferienbetrieb verwandelt wurde. Und noch immer hatte ich mein Bild im Kopf. Ich hatte noch nicht aufgegeben, mehr über die Technik des Damensattelreitens zu erfahren.

Einen Sattel zu einem annehmbaren Preis zu finden, war ganz und gar nicht einfach, da brachte mir ein Freund einen alten Damensattel mit, der mir irgendwie bekannt vorkam: Es war der Sattel aus der Landesreit- und Fahrschule Wülfrath. Leider befand sich der Sattel nicht mehr in dem guten Zustand von damals: Das Leder war gebrochen, Mäuse hatten das Kissen angeknabbert. Was nun? Ein reparaturbedürftiger Sattel, aber wenig Wissen über das Reiten im Damensattel.


Mein Training:

Nach langem Suchen fand ich endlich jemanden, der umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen im Damensattelreiten hatte: Feri Baliga Karoly aus Holland. Ein Mann, der als junger Bursche die Pferde im Damensattel für seine Großmutter ausbilden und reiten musste. Diese war zur damaligen Zeit eine bekannte Zirkusreiterin und ritt unter ihrer Leitung die Zirkuspferde im Damensattel.

Feri_Baliga_Karoly_
Üben von Lektionen mit Feri
Sitzkorrektur

 

, bei dem ich 1988 meinen Friesenwallach ‚Djuke‚ gekauft hatte.

Friesenwallach ‚Djuke‘

Feri brachte mir alles bei, was man zum Reiten im Damensattel wissen sollte. Wir blieben in regelmäßigem Kontakt, bis er im Januar 2002 leider verstarb. Sein umfangreicher Erfahrungsschatz in der Ausbildung von Pferden im Damensattel und die spezielle Reittechnik ließ mich merken, wie wenig ich damals noch über das Reiten im Damensattel gewusst habe.

Die Theorie und Geschichte des Damensattelreitens hatte ich mir durch viele Bücher u.a. von Dorothee Faltejsek / „Im Damensattel“ und umfangreiche Recherchen im Internet näher gebracht. Aber all dies kann nicht die Erfahrungen und Kenntnisse eines alten Lehrmeisters ersetzen.

Buchtip ‚Im Damensattel‘

Mein damaliger Trainer Pferdewirtschaftsmeister

Pferdewirtschaftsmeister Werner_Klingbeil_

(Werner Klingbeil ist 2004 völlig unerwartet an einer Heimtückischen Krankheit verstorben).

Werner, der mich während unseres Trainings nicht aus den Augen ließ, bildete mit mir gemeinsam, bis zu seinem unerwarteten Tod, noch mehrere Pferde für das Reiten im Damensattel aus.

Ende 2002 lernte ich dann auch Wilfried_Schmidt_ , Werner sein Ausbilder und Lehrmeister kennen,

Wilfried_Schmidt_

Er selbst hat als junger Mann noch Pferde im Damensattel ausgebildet und half mir auch bis zu seinem Tod, meine Friesen bis zur Piaffe und Passage im Damensattel auszubilden.

Zur Zeit besitze ich immer mehrere Pferde, die im Damensattelreiten ausgebildet sind und 10 verschiedene Damensättel.


Reiten im Damensattel mit Kostüm:

Nun war eigentlich fast alles perfekt. Ich hatte sehr viel Spaß an der Ausbildung meiner Pferde im Damensattelreiten und auch die Pferde genossen diese Abwechslung. Doch was war mit meiner Vorstellung vom perfekten Bild – mein Traum?

Auf einer Messe bekam ich einen Prospekt von Susanne Wilsmann in die Hände, die mir mit Ihren historischen Reitkostümen meinen Traum erfüllen sollte.

      

Historische Reitkostüme für Amazonen
Modelle Historischer Reitkostüme
Artelier Susanne Wilsmann Hövelhof

Showreiten im Damensattel:

Durch den Kontakt zu Susanne kam ich dann zum Showreiten. In zahlreichen Vorführungen hatte ich mit meinem Friesenhengst ‚Direk-Elibertus‚ viel Freude. Auch im Damensattel zeigte Direk eine sehr schöne Piaffe, Passage und spanischen Schritt. Reiten im Damensattel ist nach wie vor ein seltenes Bild, doch ich hoffe, dass ich meinen Spaß und mein Wissen an dieser traditionellen Reitweise vielen Damen (und auch Herren!) weitergeben kann.

Black and White im ‚pas de deux‘
Showtraining Susanne und Sylvia

 Gut-Dankerode auf Facebook